Über Tango

Argentinischer Tango

Weitere drei Gründe für das "Ja" zum argentinischen Tango

Sind Sie immer noch nicht ganz davon überzeugt, dass der argentinische Tango für Sie das Richtige ist?
Hier sind weitere Gründe, um sich dafür zu entscheiden und den Kontakt mit uns aufzunehmen.

1. Das Tanzen des argentinischen Tango hebt die Muskelanstrengung auf. In diesem Sinne ist argentinischer Tango keine Sportart. Die TänzerInnen befinden sich eher in einem entspannten, sogar meditativen Zustand. Bekanntlich bilden Körper und die Psyche des Menschen eine Einheit: Schwächelt der Körper – wird die Psyche instabil.

Es ist aber auch kein Geheimnis mehr, dass sehr viele Erkrankungen psychosomatische Ursachen haben. Deshalb fängt die Prophylaxe der Gesundheit mit der Harmonisierung des emotionalen Zustandes einer Person an. Der argentinische Tango befreit Sie von den Komplexen. Der Körper wird trainiert, die Gefühle auf der nonverbalen Ebene wahrzunehmen und der anderen Person zu vermitteln.

Außerdem, hilft der argentinische Tango durch die extreme Konzentration auf die Tango-Musik  aufdringliche Gedanken zu befrieden: Man kann nicht an Arbeitsprobleme denken und gleichzeitig  auf die Tango-Musik und auf den/die Partner/in konzentriert sein. Somit ist das Tango-Tanzen eine Art der natürlichen Glücksmedizin, welche vom Stress befreit, entspannt und die Stimmung aufhellt. Also, kommen sie zu "Tango Cariño" um sich gesund und fröhlich durch den Alltag zu bewegen!

2. Beim Tanzen des argentinischen Tangos wird die Flexibilität der Gelenke gefördert und der Zustand der Wirbelsäule kann sich deutlich verbessern. Bei der richtigen Haltung können die Rücken- und Nackenschmerzen beseitigt werden. Richtige und entspannte Atmung macht den Kopf freier, den Organismus stark, fördert Elan und freudiges Empfinden. Die aufrechte Haltung löst die Komplexe auf und fördert die Selbstsicherheit. Durch die Übungen für Körperhaltung wird die Bauch- und Rückenmuskulatur stärker.

Milonga

3. Für die Korrektur der Haltung kann der argentinische Tango von Ihnen buchstäblich fordern, die Schultern zu glätten, indem man die Brust öffnet und und mit dem Torso die Signale an die geführte  Person sendet. Um die Situation auf einer Milonga im Raum im Griff zu behalten (hierzu siehe Milonga Regeln-Codigos) muss der Tanguero den Kopf gerade halten, Während die Frau um ihre Achse zu behalten sich strecken und aufrichten muss.
Schon nach einigen Monaten des intensiven Tango-Tanzens werden der gerade Rücken und der stolz gehobene Kopf als natürlich und komfortabel empfunden.

Also, tanzen Sie sich schön, glücklich und gesund! Wir freuen uns auf Sie! Ob auf der Tanzfläche, auf einer Milonga oder in unserem Unterricht!

Euer Tango Cariño


Fünf Gründe um „Ja“ zum argentinischen Tango zu sagen

Sie überlegen es schon länger: Sie möchten etwas Gutes für sich tun.. Warum nicht tanzen lernen gehnen? Warum nicht den argentinischen Tango? Heute wird Tango auf der ganzen Welt, selbst auf den abgelegensten Inlseln Asiens getanzt und genossen...

Das Leben in den modernen Metropolen beeinflusst unsere Lebensweise. Wir werden immer mobiler durch die Fortbewegungsmittel. Auf der anderen Seite verlagern sich unsere Arbeitsfelder immer mehr in die Büroräume, hinter die Computer und auf die bequeme Autositze:-).

Die Resultate: Überflüssiges Gewicht, Überlastung, Stress, Burnout-Syndrom... trotz mehr Besitz weniger Zufriedenheit:-)...

Der argentinische Tango, Street-latina, Belly-dance und klassische Standart-Tänze werden wieder ganz beliebt und mit Herz und Seel gentanzt:-)Warum???


1. Tanzen bedeutet vor allem Bewegung und Freisetzung der positiven Emotionen. Durch den Körperkontakt auf der Herzensebene, synchrone Bewegungen und entspannend wirkende Tango-Musik. Beim argentinischen Tango wird das Stresshormon Cortisol gesenkt und das Sexualhormon Testosteron erhöht. Das hat die Psychologin Cynthia Quiroga Murcia an der Frankfurter Goethe-Universität 2009 durch ihre Studie herausgefunden.

2. Durch das Tanzen allgemein wird der Zustand des stütz-motorischen Apparates verbessert. Der argentinische Tango, wie auch andere Tänze, geben dem Körper aerobische Belastung, trainieren Herzkreislauf und Atmungssysteme, korrigieren die Haltung, befreien von der Empfindung der chronischen Müdigkeit.

3. Der argentinische Tango gibt zwar nicht so viel aerobische Belastung für die Gewichtsreduktion, wie bei lateinamerikanischen Tänzen und Street-latina durch hohes Tempo, trainiert jedoch insbesondere innere Rücken- und Bauchmuskulatur und verlangsamt somit das Altern allgemein.

4. Die Kombination der Atmungsübungen mit den Bewegungen beim argentinischen Tango "trainiert" die Lungen  und verbessert den allgemeinen Zustand der Atmungswege, was sich auf den Blutkreislauf des ganzen Organismus auswirkt: Das Blut wird beim Tanzen mit dem Sauerstoff besser gesättigt. So können die Kopfschmerzen beseitigt werden. Der Stoffwechsel wird aktiviert. Das Immun- System wird gestärkt.

Milonga

5. Das Tanzen gibt nicht mehr Belastung, als das sportliche Gehen oder Laufen, dabei sind die Beschränkungen für die Bewegungsabläufe viel geringer, als es bei vielen Sportarten der Fall ist.Allerdings sollte man beim Aussuchen der tänzerischen Richtung die eigenen körperlichen Möglichkeiten berücksichtigen. Hier hat der argentinische Tango einen klaren Vorteil vor vielen anderen Tänzen. Die Prinzipien des argentinischen Tango basieren sich auf natürlichen Bewegungen des Körpers. Dem zu Folge kann der argentinische Tango bis in das hohe Alter problemlos getanzt und gelernt werden.

Ist es nicht überzeugend, um "Ja" zum argentinischen Tango zu sagen? Lesen Sie in der nächsten Zeit unsere weitere Gründen um dem argentinischen Tango das "Ja" zu sagen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und informieren Sie sich über unser nächstes Angebot für Tango Argentino!

Wir freuen uns!

Tango Cariño


Tango Canyengue

Canyengue (nicht übersetztbar), ist ein Tango Stil, der seine Popularität bis in die 40-er Jahre des 20. Jahrhunderts in Buenons Aires erlebt hat. So wird auch ein besonderer Tango Rhythmus genannt. Die berühmtesten Meister von Canyengue sind bis heute Marta Anton und El „Gallego“ Manolo.

Anfänglich wurde der Tanz mit einigen Elementen der übertriebenen Grobheit getanzt. Diese Elemente dienten im Tango Canyengue der Betonung der "besonderen" Art des traditionellen "Machos",  welche die Kraft des männlichen Wesens demonstrieren sollte. Während der Bewegung beim Canyengue Tanzen hielten die Tänzer die Knie stark gebogen, der Blick begab sich nach unten und spiegelte die tiefe innere Konzentration wieder.
 
Die linke Hand des Mannes war frei gesenkt oder hielt sich in der Hosentasche (die rechte Hand des Tänzers befand sich auf der Talie der Tanz Partnerin). Das Charachteristische für die Canyengue Dynamik waren viele Kombination der Umstellungen der Füße mit einer Menge von komplizierten schließenden und zusammenhakenden Bewegungen der Beine von beiden Tänzer.

Canyengue wird heute wieder belebt und immer beliebter. Movimiento Cultural Canyengue Argentino, gegründet durch Marta Anton,  Roxina Villegas, El Gallego Manolo und Adrian Griffero, veranstaltet jährlich Festivals von Canyengue, Milonga und Candombe.

Hier ein Video von Marta Antón und El Gallego Manolo- eines der bis heute bekanntesten und sehr charismatischen Canyengue Tanz Paare der Welt:

Tango

Tangoschritte: salida, caminata und corrida

Warum ist  die Beherrschung der einfachsten Tangoschritte Caminata, Salida und Corrida bereits von Anfang an so wichtig?

Die Kunst des schönen Tanzens des argentinischen Tangos besteht darin in erster Linie den eleganten Laufstil zu entwickeln (caminata). Caminata-  der Spaziergang, ist eine Bewegung der grundlegenden Tangoschritte, die graziös die Tanzfläche im klassischen Rhythmus von "langsam, langsam, schnell, schnell, langsam bedeckt".

Sie ist mit Leichtigkeit, jedoch geerdet auszuführen, wird auch als Tangospaziergang genannt. Wer einen Spaziergang genießt, wird auch die Caminata als eine "Umarmung, die spazieren  geht" auskosten können. Salida- ist ein Tangoschritt, der den Ausgang, den Start bedeutet. Die Fähigkeit einen klaren Signal für den Start bei der Führung zu setzten, bietet dem Tänzer die Möglichkeit, sich in den Tanzfluß geschickt einzuordnen, um die andere Paare beim Tanzen nicht zu unterbrechen. Mehr dazu, wie man die Milonga am besten genießen kann, können sie in  "Milonga Regeln..." nachlesen.

Corrida - der Lauf, ist eine Anzahl an schnell gelaufenen Schritten im doppelten Tango Tempo. Corrida hat ihren Ursprung in der Milonga traspié. Die corridas bieten uns die Möglichkeit, das Tempo während des Tango Tanzens zu verändern und damit zu spielen. Diese "verdoppelten" Tangoschritte bieten den Tänzern, sogar den Anfängern eine Möglichkeit, die Interpretation des Tango argentino Stückes interessant und individuel zu tanzen. 

Tangoschritte

Milonga

Milonga Regeln- Códigos en la milonga nach Carlos Gavito leicht

Das ist aber schön, dass Sie sich für die Milonga Regeln interessieren!

Herzlich willkommen! Oft ist es so, dass unser inneres Kind die Regeln nicht so richtig wahr nehmen kann, wenn es diese nicht nachvollziehen kann. Noch schwieriger wird es, wenn diese Regeln mit einer strengen Moral verbunden werden und Unheil profezeien. Da die Kinder durchaus positive Wesen sind, versuchen sie das Unheil sehr schnell zu verdrängen und so verchwinden auch die Regeln aus den Köpfen. Alles unbewusst und nichts mit einer bösen Absicht...

Deswegen habe ich versucht, diese Milonga Regeln oder Códigos en la milonga nach Carlos Gavito zu kommentieren, um sie unterhaltsam und lächelnd zu vermittel. Damit man sich an diese "Kleinigkeiten" mit Humor insbesondere, wenn man auf dem "Aktivspielplatz"- Milonga/Tanzfläche in der Aktion ist, bildhaft erinnern kann. Das garantiert  gute Laune und freudige Stimmung beim Tanzen. In unserem tiefen Herzen bleiben wir immer Kinder bis zum letzten Atemzug. Daher spielt mit viel Spaß mit diesen Regeln. :-)!!


1. Beim Eintritt in den Saal einer Milonga, in dem gerade getanzt wird, geht man an dessen Rande zügig zu einem freien Platz. Die Tanzfläche wird nicht durchquert, um die tanzenden Paare nicht zu behindern. Hier müssen wir unser EGO ein wenig zurück stecken und das Bedürfnis "Gesehen zu werden" in Zügeln halten:-).

2. Die Milonga Regeln bestimmen die Tanzrichtung  allein von links nach rechts, also gegen den Uhrzeigersinn. Bitte keine "Huracans" und Geisterfahrten auf der Tanzfläche verursachen:-)!

3. Um die Konzentration auf die Musik und aufeinander beizubehalten, bei einer Milonga mit Lifemusik, ist es nicht sinnvoll nach jedem Stück zu applaudieren.Wenn wir genussvoll tanzen, ist es bereits für einen Musiker die höchste Anerkennung seiner Darbietung:-)

4. Die Unterhaltung am Tisch sollte im gedämpften Ton erfolgen, um die Konzentration der Tänzer nicht zu beeinträchtigen und die Musik nicht zu überdecken. Demstprechend sollte nach dieser Milonga Regel die Stimme des Sänges besser als unsere eigenen Stimmen hörbar sein.

5. Das Tanzpaar bewegt sich immer und nur nach vorne in einer Bahn. Es pendelt nicht von links nach rechts, schneidet nicht den Weg anderer Tanzpaare und vermeidet es, andere Paare zu überholen. Kommt es dennoch zu einem Zusammenstoß, so ist es selbsverständlich sich gegenseitig zu entschuldigen. Diese Milonga Regel ist insbesondere zu beachten:-)!!!, da sie die Ausgeglichenheit und die Stimmung auf der Tanzfläche und im Gesamtambiente ausmacht:-).

6. Der Tangotänzer/ die führende Person vermeidet möglichst, Rückwärtsschritte zu tanzen. Die Salida wird vom zweiten Schritt aus getanzt (Seitwärtsschritt nach links). Mit dem ersten Schritt (Rückwärtsschritt) könnte das dahinter tanzende Paar angestoßen werden, da wir normaler Weise keine Augen im Hinterkopf haben:-).

7. Der Tangotänzer kontrolliert immer den Raum rechts, links und vor ihm, um zu verhindern, mit anderen Paaren zusammenzustoßen. Also, wie ein Gaucho, immer schön wach bleiben und nicht in den Augen oder im Decolleté der Tanzpartnerin versinken:-)!

Milonga

8. Die nächste Milonga Regel gilt für die besondere Sicherheit der Frau: Der Tangotänzer führt seine Tanzpartnerin derart, dass sie andere Paare oder Gegenstände nicht berührt. Also, so die Regel, die Frau am Ende der Tanda heil zurück zu ihrem Platz bringen:-)!!

9. Ist die Milonga überfüllt, so bleiben die Füße immer im Kontakt mit dem Fußboden. Der Tangotänzer vermeidet insbesondere, voleos circulares und linerales, ganchos etc. zu führen, welche natürlich sehr schön und elegant sein können. In einem regen Fluß der Tänzer können diese jedoch als kalte Waffe gesehen und erlebt werden:-).

10. Auf einer sehr engen Tanzfläche achtet das Tanzpaar darauf, nur dort anzuhalten oder eine komplexere Figur auszuführen, wo ausreichend Platz vorhanden ist, z. B. in den Ecken: für keine Staus und Überschwemmungen sorgen:-)!

11. Die fortgeschrittenen Tanzpaare akzeptieren die Unsicherheiten der Anfänger und vermeiden diese in Verlegenheit zu bringen. Anfänger passen sich den Regeln der Milonga an."Erwachsenen" sorgen immer für  die sicherheit der "Kinder" auf. So wie im richtigen Leben:-). "Kinder" hören auf die "Erwachsenen";-)

12. Unbekannte Personen werden höflich empfangen und zum Tanzen eingeladen. Jeder Gast ist WILLKOMMEN!!!

13. Alle Tänzer begrüßen sich, auch wenn sie sich nicht kennen. Lächeln erleichtert dieses wunderbare Zeichen der Höfflichkeit:-)))

14. Wer eine Milonga verlässt, verabschiedet sich nicht in Grüppchen am Rand der Tanzfläche, weil so den tanzenden Paaren der Platz genommen wird. Von tanzenden Personen verabschiedet man sich allenfalls mit Gestik.


Bücher und Videos über Tango

Bücher über Tango

  • Gloria & Rodolfo Dinzel “Tango. Eine heftige Sehnsucht nach Freiheit” (1999-2009)
  • Wolfram Fleischhauer “Drei Minuten mit der Wirklichkeit” (2001)
  • Sonja Abadi “Der Bazar der Umarmungen” (2003)
  • Oscar del Priore: Toda mi vida (Aníbal Troilo)(2003)
  • Astrid Haase-Türk: "Tango Argentino- eine Liebeserklärung: Tanzkurs, Kult und Sinnlichkeit" (2003)
  • Nicole Nau- Klapwijk: „Tango. Un Baile bien Porteño” (2006)
  • Elsa Osorio (Autor), Stefanie Gerhold (Übersetzer): "Im Himmel Tango" (2007)
  • Ralf Sartori & Petra Steidl: „Tango. Die einende Kraft des Tanzenden Eros“ (2010)
  • Mona Katzenberger. Ute Vehse: “Tango- eine Unternehmenstanzphilosophie” (2011)
  • Karin Betz: „Tango fatal Geschichten vom Tanz der Leidenschaft“(2013)
  • Michael Lavocah: „Tango- Geschichten: Was die Musik erzählt“ (2013)
  • Tim Maximilian Hirscher: “Tango up & down” (2014)
  • Ralf Sartori: “Tango. Tanz der Herzen” (2014)
Bücher und Videos
  • Susanne Köb: "Tango macht glücklich Taschenbuch (2014) 
  • Horacio Salas: "Der Tango". Abrazos. Stuttgart (2002)
  • Joaquín Amenábar: "Tango zur Musik tanzen!"  El autor. Buenos Aires (2009)
  • Oscar del Priore: "Toda mi vida. (Aníbal Troilo)" (2003)
  • Horacio Ferrer: "Soy". Gedichte und Texte. Abrazos. Stuttgart

Dokumentationen und Filme über Tango

  • Carlos Saura “ Tango” (1998),
  • Sally Potter “ The Tango Lesson” (1996),
  • Arne Birkenstock “12 Tangos. Adios Buenos Aires” (2005)
  • Mercedes Garcia Guevara “Tango. Un Giro extraño” (2006)
  • Caroline Neal “Si. Sos Brujo” (2007)
  • Miguel Kohan “Café de los maestros“ (2008)
  • German Kral “Der Letzte Applaus. Ein Leben für den Tango” (2009)
  • Rodolfo Mederos “El ultimo badoneón” (2009)
  • Viviane Blumenschein „Mittsommernachtstango“ (2014)
Dokumentationen und Filme über Tango

+49 (0)160 / 859 41 04